de l fr l en l es

< zurück

 

Ein Angriff auf die Zivilgesellschaft: In Nicaragua schliesst die Regierung von Präsident Daniel Ortega weitere 25 Nichtregierungsorganisationen.

Unter den betroffenen Organisationen befindet sich auch unsere Partnerorganisation FUPROSOMUNIC. Seit über 16 Jahren bietet sie Kurse für Frauen im Bau von Solaröfen und Solar-Dörranlagen, in Bienenzucht und biologischem Landbau an!

Zu den Organisationen, denen die rechtliche Grundlage entzogen wurde, gehören unter anderem ein Journalistenverband, eine Gruppe zur Verteidigung der Pressefreiheit sowie indigene Frauen- und Menschenrechtsorganisationen. Einige von ihnen wagten es, die Regierung Ortega öffentlich zu kritisieren. Von offizieller Seite heisst es, sie hätten ihre Finanzen nicht offengelegt, wie es das Gesetz gegen Geldwäscherei und Terrorismus vorschreibe.

Das Vermögen und das gesamte Hab und Gut der Organisationen gehen in den Besitz der Regierung über. Die Konten wurden gesperrt, weshalb die Organisationen ihre Mitarbeitenden nicht mehr bezahlen können.

fokus frauen ist schockiert über diesen Angriff auf die Zivilgesellschaft!

Wir stehen in Kontakt mit den betroffenen Frauen und suchen nach einer Möglichkeit, ihnen weiterhin beizustehen.

 

 

Wissen und
Erfahrungen teilen

 

Projektdauer: 4 Jahre (2019–2023)
Land: Nicaragua und weitere Länder in Lateinamerika
Partnerorganisationen: Stiftung FUPROSOMUNIC
Nicaragua und Schweizer Verein Frauen-Solarprojekt
Nicaragua (Nicasolar)

 

 

Das Projekt hat zum Ziel, den Wissenstransfer unter Frauen in Nicaragua, in den umliegenden Ländern sowie später in weiteren Ländern des globalen Südens auszubauen: Dank der Anwendung nachhaltiger und umweltfreundlicher Praktiken können Frauen die Auswirkungen des Klimawandels eindämmen und zur Erhaltung der Ernährungssicherheit in ihrer Region beitragen. Das Wissen wird in Kursen und Workshops zum Bau und Betrieb von Solarkochern und -dörrern sowie zum biologischen Landbau vermittelt.

Zur Teilnahme an den Ausbildungen sind Frauen- und Basisorganisationen eingeladen, die sich verpflichten, aus ihren Reihen Multiplikatorinnen auszuwählen. Diese müssen nach der Ausbildung willens und fähig sein, das Gelernte weiterzugeben. Nach der Grundausbildung im Centro Eco-Solar Nicaragua kehren sie in ihre Gemeinden zurück. Während der ersten beiden selbst geleiteten Workshops in ihren Gemeinden werden die Multiplikatorinnen von den Ausbildnerinnen im Rahmen eines Mentoring unterstützt, das den Wissenstransfer sicherstellt. Das ist das Hauptziel des Transfers – siehe dazu eine Case Study.

 

Das Projekt für den Wissensaustausch unter Frauen des Südens ist auf Initiative einer nicaraguanischen Organisation namens FUPROSOMUNIC entstanden. Die Organisation setzt damit ihre Vision des Teilens und Multiplizierens von Erfahrungen um, die sie in 16-jähriger Tätigkeit erarbeitet hat. FUPROSOMUNIC unterstützt Nicaraguanerinnen dabei, aus eigener Kraft die wirtschaftlichen, gesundheitlichen und sozialen Lebensbedingungen für sich und ihre Familien zu verbessern und zugleich die Umwelt zu schonen.

 

Für die Realisierung des Projekts arbeitet fokus frauen zusammen mit dem gemeinnützigen Schweizer Verein Frauen-Solarprojekt Nicaragua (Nicasolar). Nicasolar wurde 2004 gegründet und sichert mit Zuwendungen von Vereinsmitgliedern, SpenderInnen und GönnerInnen die finanzielle Basis für die Arbeit der Organisation in Nicaragua. fokus frauen engagiert sich im Rahmen des Projekts beim Aufbau des internationalen Wissenstransfers.